Montag, 30. März 2015

Osterdinner [Dinner goes vegan]

Wochenlang habe ich mir Gedanken gemacht, überlegt und geplant, was es zum Osterdinner gutes zu Essen geben soll, wie die Tischdeko aussehen würde und wie der Tag verlaufen sollte. Viele Ideen habe ich mir notiert und fast genau so viele auch wieder verworfen. Immerhin ist für mich das Thema "Vegan" immer noch eine kleine Herausforderung!
Selten habe ich so lange herumüberlegt, ohne spontan einfach aus dem Bauch heraus zu entscheiden, wie ich es sonst oft und gerne tue.

Der Grund dafür?
Gründe habe ich gleich drei: Conny, Verena und Yvonne, die mir bei ihren jeweiligen Dinners schon so viel vorgelegt haben, dass ich ihnen mindestens genau so viel Liebe zurückgeben möchte. Und Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen ;)


(c) Mrs.Wundersüß

Leider konnte Conny in dieser Runde nicht dabei sein, aber auch zu Dritt hatten wir eine superschöne Zeit und die Möglichkeit, an weiteren gemeinsamen Projekten zu feilen!

Ich hoffe sehr, dass es Yvi und Verena geschmeckt hat! Aber was sie selbst über den Nachmittag zu sagen haben, lest ihr am besten auf ihren tollen Blogs nach!

Ein riesengroßes Dankeschön muss ich meiner Mama aussprechen. Ihr Talent für das dekorieren von wunderschönen Tafeln hat sie mir zwar nicht vererbt, aber sie hat mir für mein Dinner viel Arbeit abgenommen und mir den Tisch eingedeckt. Er war einfach perfekt! Alleine hätte ich das niemals hinbekommen :-)

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe

Besonders gefreut habe ich mich über die Gastgeschenke - von Verena gab's selbstgemachten Himbeerlikör (ich liiiiebe Himbeerlikör) und eine Flasche Wein und Yvi hat mir süße Häschen-Topper in meinen Blogfarben gemacht! Ich bin total verzückt :-)

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe

Von mir gab es für jeden eine Hyazinthe in der Dose, die nur darauf wartet aufzublühen! Das Recycling-DIY werde ich in den nächsten Tagen auch hier verlinken!

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe

Den netten Nachmittag starteten wir mit einem fruchtigen Aperitif!

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe


Rezept Mango-Zitronengras Sekt
 
 
300ml Mangosaft
2 Stangen Zitronengras
1 Flasche Sekt
Minzeblätter
 
 
1.) Mangosaft in einen Topf geben.
 
2.) Zitronengras längs einschneiden, dass eine größere Oberfläche entsteht und mit dem Mangosaft einmal kurz aufkochen lassen.
 
3.) Saft auskühlen und einige Stunden (oder über Nacht) ziehen lassen. Dann in den Kühlschrank stellen.
 
4.) Zum Servieren ein Sektglas ungefähr zur Hälfte mit dem Saft befüllen und mit kaltem Sekt aufgießen. Mit einem Minzeblatt dekorieren und servieren.

Wichtig: sowohl beim Aufkochen, als auch bei der Lagerung des Saftes sollte immer ein Deckel auf dem Topf sein. Die ätherischen Öle steigen nämlich mit dem Wasserdampf auf und befinden sich dann in den Wassertröpfchen am Deckel. Diese sollte man also nicht verwerfen, sondern in den Mangosaft zurückleeren ;)
 
 



Da der Hunger aber langsam wuchs, gingen wir schnell zur frühlingshaften Vorspeise über.

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe


Rezept Polentataler mit Frühlingslocken


für 4 Personen


250g Polenta
1l Wasser
1 El Olivenöl
2 Tl Salz
3 El frische Kräuter, gehackt
+ etwas Olivenöl

1 Zucchini
etwas Öl
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

1.) Polentataler vorbereiten: 1l Wasser zum kochen Bringen. 1 El Olivenöl und 2 Tl Salz dazugeben.
Polenta unter Rühren einrieseln lassen und gut verrühren, dass nichts verklumpt. Auf geringer Hitze weiterköcheln, bis eine dickbreiige Masse entsteht.
Kräuter hinzufügen und gut durchmischen.
Deckel drauf geben, vom Herd nehmen und noch ca. 15 Minuten "ausquellen" lassen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses mit etwas Olivenöl bestreichen.
Die Polentamasse ca. 2-3 cm dick aufstreichen. Das geht am besten mit einem Löffel, den man immer wieder anfeuchtet.
Auskühlen lassen.

2.) Wenn die Polenta kalt ist, mit einem Ausstecher Kreise mit einem Durchmesser von ca. 5-6cm ausstechen und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten.

3.) Eine Zucchini mit dem Spiralschneider in Locken schneiden. Wenn man keinen Spiralschneider hat, kann man sie auch mit einem Sparschäler in Streifen schneiden.
Knoblauchzehe pressen, und Zucchini damit bestreichen, Salzen und eventuell Pfeffern und kurz anbraten.

4.) Polentataler und Zucchinilocken auf einem Teller anrichten und servieren.
 



Als Suppe wollte ich eine cremige Gemüsesuppe mit dem extra Kick zubereiten. Deswegen hat auch die Limette Platz im leckeren Kokos-Karottensüppchen gefunden.

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe


Rezept Kokos-Karottensuppe mit Limette

ergibt ca. 2 Liter

1 rote Zwiebel
2 El Olivenöl
1 Bund Suppengrün
2 El Suppenwürze
1 kg Karotten
200 ml Kokosmilch
1 Limette, unbehandelt


1.) 1,2 Liter Wasser in einem Topf zum kochen bringen, ein Bund Suppengrün putzen und ins heiße Wasser geben, anschließend die Suppenwürze hinzufügen (ich habe hier Hildegard von Bingen-Suppenwürze genommen, aber jeder andere vegane Suppenwürfel tut's auch!).

2.) In einem großen Topf 2 El Olivenöl erhitzen, die Zwiebel schälen und schneiden und im Öl glasig andünsten.
Zwiebel mit der Suppe (inklusive Gemüse) ablöschen und köcheln lassen.

3.) Inzwischen werden die Karotten geputzt, geschält und anschließend halbiert.

4.) Karotten in die Suppe geben und alles kochen, bis das Gemüse weich ist! Das kann ein bisschen dauern...

5.) Wenn das Gemüse weich genug ist, wird die Suppe fein püriert. Anschließend die Limettenschale abreiben und 1/2 Limette auspressen. Beides wird in die Karottensuppe gegeben.

6.) 200 ml Kokosmilch hinzufügen und alles gut verrühren. Mit Salz abschmecken - Fertig!
 
 
Zwischen Suppe und Hauptspeise hatten meine beiden Gäste ein wenig mehr Zeit um zu plaudern, denn ein Risotto schüttelt sich nicht so schnell aus dem Ärmel. Ich denke allerdings, dass es genug Gesprächsthemen gab, sodass es keinem langweilig wurde!
 
ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe

ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe
 
 
Rezept Frühlingsrisotto mit Salat
 
für 4 Personen
 
1 Zwiebel
3 El Olivenöl
450g Risottoreis
150ml Weißwein
900ml Gemüsebrühe
zwei Hand voll TK-Erbsen
zwei Hand voll TK-Brokkoli, aufgetaut
1 Bund grüner Spargel
ca. 100g frische Erbsenschoten*
einige Zweige Petersilie
3 El Pinienkerne
Salz
Pfeffer
 
Pflücksalat
einige Gänseblümchen-Köpfchen
etwas Himbeeressig
etwas Olivenöl
Salz
 
 
*Erbsen sind botanisch gesehen eigentlich ja gar keine Schoten (just for Info ;) )
 
 
1.) Zwiebel schälen, hacken und in einem großen Topf im heißen Olivenöl andünsten. Reis zugeben und ebenfalls andünsten, bis er glasig ist, dann mit Weißwein ablöschen.
 
2.) Temperatur etwas reduzieren und Wein unter ständigem Rühren einkochen lassen.
 
3.) Gemüsebrühe in kleinen Portionen zufügen und ebenfalls einkochen lassen.
 
4.) Brokkoli in kleine Röschen teilen, Spargel waschen und in ca. 2cm große Stücke schneiden, Erbsenschoten ebenfalls in Stückchen schneiden. Alles gemeinsam mit den TK-Erbsen zum Reis geben und gut umrühren, so lange "kochen" lassen, bis der Brokkoli und der Reis bissfest ist.
 
5.) Pinienkerne und gehackte Petersilie unterheben. Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen und sofort servieren.
 
Salat: Salat waschen und in Schüsselchen geben, mit wenig Salz bestreuen und mit Öl und Essig beträufeln.
Gänseblümchen auflegen.



Seit diesem (leider nicht veganen, aber dafür sterbensguten) Eisrezept liebe ich die Kombination aus Rhabarber und Erdbeeren abgöttisch. Müsste man den Frühling als Geschmack ausdrücken, wäre dies meine Wahl. Also musste ich diese beiden Zutaten in mein Osterdinner einbauen.

Nach dem ersten Versuch war ich absolut begeistert, wie lecker vegane Panna Cotta schmeckt!

 
ostern, osterdinner, vegan, veganesdinner, wir feiern vegan, dinner goes vegan, dinner, rezepte, kipferl und krapferl, food, foodie, foodblogger, foodphotography, risotto, gemüse, gesund, healthy, vegetables, panna cotta, polenta, mango, lemongras, karotte, karottensuppe


Rezept Kokos Panna Cotta auf Rhabarber-Erdbeer Spiegel

ergibt ca. 5 Portionen

600ml Kokosmilch
200ml Mandel-, Reis- oder Sojamilch
40g Stärke
1/2 Tl Agar Agar
1 Pkg Vanillezucker
2 El Kristallzucker
1 Vanilleschote

250g Rhabarber
250g Erdbeeren
 50g Kristallzucker
Saft von 1/2 Zitrone
ev. 1 El Stärke
 
 
1.) Gläser mit ca. 150ml Füllinhalt kalt ausspülen. Diese Gläser müssen einen weiteren Hals als Boden haben, damit man die Panna Cotta zum Schluss problemlos hinausstürzen kann.
 
2.) Kokosmilch, Reismilch (oder ähnliches) gemeinsam mit der Stärke, dem Agar Agar und dem Zucker in einen Topf geben.
 
3.) Vanilleschote aufschneiden, aufkratzen und sowohl den Inhalt, als auch die Schote selbst zur Milch geben.
 
4.) Unter ständigem rühren aufkochen lassen. Weiterköcheln, bis die Masse eindickt und eine puddingartige Konsistenz bekommt.
Masse in Gläser füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
 
5.) Rhabarber und Erdbeeren putzen und schneiden und in einen Topf geben. 50g Zucker drüberstreuen und ca. 30 Minuten "ziehen" lassen.
 
6.) Masse erhitzen und ein Kompott kochen. Zitronensaft hinzufügen und fein pürieren. Wird das Mus zu flüssig, kann noch 1 El Stärke hinzugefügt werden. Die Masse dann noch einmal aufkochen lassen.
 
7.) Panna Cotta vorsichtig aus der Form stürzen, mit Rhabarber-Erdbeer Sauce anrichten und servieren.
 
 
Der Kreis hat sich nun geschlossen, da jede von uns vier Mädels ihr veganes Dinner für die anderen gekocht hat. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir nun "fertig" sind, denn wir stehen bereits mit vielen neuen Ideen in den Startlöchern! Ihr werdet also weiterhin regelmäßig von unserem Vierergespann hören und dürft also sehr gespannt sein. Das ganze nennt sich Blog-Quadrat. Yvonne hat dazu einen tollen Artikel geschrieben!

 
Um es euch leichter zu machen die veganen Rezepte auf meinem Blog zu finden, habe ich für diese in der Rezeptübersicht einen eigenen Unterpunkt erstellt.
 
Ich wünsche euch eine sonnige Osterwoche!
 
Hugs and Kisses
Kathi

Kommentare:

  1. Liebe Kathi,

    Danke für diesen wunder-vollen Nachmittag!

    Er war ein virtuelles, geschmackliches und menschliches Freuden-Fest!

    Es ist einfach so schön das wir "rein zufällig" bei der Blogst alle an einem Tisch gegessen sind und nun, von einem Treffen zum nächsten immer noch stärker eine supernette quadratische Freundschaft wächst!

    Ich bin heute noch erfüllt von unserem schönen Tag gestern und freu mich gleichzeitig schon auf morgen und alle die nächsten gemeinsamen Projekte!

    Liebste Grüße von der

    Waldelfe ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war mir eine Ehre, euch als Gäste bewirten zu können :)
      Ich hoffe wir haben weiterhin so viel Spaß miteinander!

      Löschen
  2. Ps: Aperitif, Polenta Labchen, Karottensuppe und Dessert sind ausgedruckt und warten aufs nachgekocht werden. Und das soll nicht heißen das das andere nicht geschmeckt hat ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathi,

    vielen lieben Dank für die Einladung! Es war ein wunderschöner Nachmittag mit köstlichem Essen (und Trinken) und sehr netten Gesprächen.

    Bis bald!

    Alles Liebe,
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für euren Besuch! War sehr schön und sicher nicht das letzte Mal ;)

      Löschen
  4. Liebe Kathi,
    danke für Deinen Kommentar bei mir, denn sonst hätte ich Deine schönen Blog nicht kennen gelernt und dann gleich ein ganzes Osteressen, großes Kompliment (auch der Mama, die Tischdekoration ist wunderschön).
    Habt ein frohliches Osterfest, liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Dinner war ganz schön viel Arbeit aber irgendwie super toll. Ich finde, man kann beim Kochen seine Kreativität viel besser ausleben als beim Backen. Und das heißt was :)

      Löschen
  5. Oh sieht das alles toll aus. Die Tischdeko von deiner Mama ist der Hammer. Und die Köstlichkeiten sehen fantastisch aus. GLG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Yvonne, über dieses Lob wird sie sich sicher sehr freuen. :)

      Löschen